Aktuelles

Gesunde Kita-Küche
Koblenz, April 2018


Viele Kinder verbringen bereits früh einen Großteil des Tages in einer Kindertagesstätte. Deshalb findet ein Teil der Ernährungserziehung in diesen Einrichtungen statt. Damit die Betreuer und Hauswirtschafter vor Ort diesen wichtigen Punkt erfolgreich meistern können, stehen wir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Egal ob Kinderaktion, Elternvortrag oder Team-Schulung, wir haben ein passendes Angebot.

Sprechen Sie uns gerne an.

 

Schulranzen-Aktion bei Galeria Kaufhof
München, 22.03.2014

Das neue Schuljahr steht vor der Tür und die zukünftigen I-Dötzchen müssen von Ihren Eltern mit den notwendigen Utensilien ausgestattet werden. Vergangenen Samstag fand deshalb der alljährliche Schulranzen-Aktionstag bei Galeria Kaufhof am Rotkreuzplatz statt. In Kooperation mit der Techniker Krankenkasse waren wir auch wieder vor Ort und haben interessierten Kindern, Eltern und Großeltern die Bedeutung einer richtigen Ernährung, besonders im Schulalltag näher gebracht.

Dazu gab es eine große Smoothie-Verkostung bei der wir Jung und Alt immer wieder mit unseren leckeren Fruchtvarianten überraschen und begeistern konnten. Die Rezepte dazu können hier runtergeladen werden.
Bayerische Ernährungstage – Marktplatz der Ernährung
München, 16.07.2013

Vergangenes Wochenende fand im Schmuckhof des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in München und der angrenzenden Galeriestraße der „Marktplatz der Ernährung“ statt. Über 100 Aussteller waren dort vertreten. An den verschiedenen Ständen konnten Kinder und

Erwachsene verschiedene Schmankerl aus der Region probieren oder erfahren wie sich Essen auf die Gesundheit auswirkt.
Als Kooperationspartner der Techniker Krankenkasse hat das Institut für Ernährungskommunikation e.V. eine große Zuckerausstellung präsentiert. Außerdem hatten die Besucher die Möglichkeit eine Körperfettmessung bei uns durchführen zu lassen.

„Vielen Produkten wird Zucker zugesetzt, meistens mehr als erwartet. So enthält zum Beispiel ein fertiger Vanille-Milchreis 8 Stück Würfelzucker“, erklärte die Dipl. Oecotrophologin Nina Kieß am Wochenende zahlreichen interessierten Erwachsenen und Kindern. Da ein zu hoher Zuckerkonsum zum Beispiel zu Übergewicht, Karies oder Diabetes führen kann, lohnt sich beim Einkaufen ein Blick auf die Zutatenliste und die Nährwertangaben.

„Vieles lässt sich auch einfach und schnell selbst zubereiten, dann kann die Zuckermenge besser dosiert werden“ so die Ernährungsberaterin weiter.

Als Alternative zu Süßigkeiten bieten sich zum Beispiel folgende Snacks an:

  • Joghurt oder Quark mit Obst
  • Nüsse
  • Getrocknetes, ungeschwefeltes Obst

Weitere Anregungen und Ideen für Snacks, Brotzeit oder Mittagspause erhalten Sie auch auf unserer Rezepteseite oder in einer Ernährungsberatung. Denn jeder kann eine Ernährungsberatung in Anspruch nehmen und erhält einen Zuschuss durch seine gesetzliche Krankenkasse.

Aufgrund der großen Nachfrage kann die Zuckerliste der verwendeten Lebensmittel hier heruntergeladen werden.

 

Das gesunde Pausenbrot – Galeria Kaufhof Schulranzentag
München, 12.03.2013

In Vorbereitung auf das kommende Schuljahr hat Galeria Kaufhof am Stachus vergangenen Samstag, 09. März 2013 einen großen Schulranzenaktionstag durchgeführt. Als Kooperationspartner der Techniker Krankenkasse waren wir auch vor Ort und haben interessierte Kinder, Eltern und Großeltern über die Bedeutung einer gesunden Ernährung aufgeklärt. Besonders die große Zuckerausstellung, die zeigt wie viel Zucker in den einzelnen Lebensmitteln steckt, hat viele überrascht.

„Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages“ wurden wir schon von unserer Oma getadelt, und wie so oft steckt auch hier viel Wahrheit in Großmutters Weißheiten. Während der Nacht verbraucht der Körper Energie, hauptsächlich aus seinen Kohlenhydratspeichern.

Diese gilt es am Morgen wieder aufzufüllen, wenn wir fit und leistungsfähig in den Tag starten wollen. Insbesondere bei Kindern ist das von großer Bedeutung, ihre Speicher sind noch klein und ein gesundes Frühstück bringt erst ihre körperliche und geistige Leistungsbereitschaft in Schwung.

Um einen Leistungsabfall im anstrengenden Schulalltag vor dem Mittagessen zu vermeiden, ist ein zweites kleines Schulfrühstück empfehlenswert. Am besten eignet sich das allbekannte Pausenbrot, z.B. ein Vollkornbrot mit Käse, Salat, Tomate und Gurke sowie ein kalorienarmes Getränk (Mineralwasser oder Tee).

Informationen rund um eine gesunde Ernährung in Schule und Kindergarten bieten auch unsere Ernährungsberatungen, Sinnesschulungen und Aktionstage.

 

 

Keine Lust auf komplizierte oder fade Diäten?

Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Unsere Ernährungsberatungen sind einfach und schnell. Jeder Teilnehmer wird individuell betreut und erhält praxisnahe Tipps für seine Ernährung.

Unsere Leistungen auf einen Blick:
– individuelle Betreuung mit Ernährungsanalyse
– Abnehmen in kleinen Gruppen, das ermöglicht die persönliche Beratung eines jeden Teilnehmers
– viele spannende Übungen lockern den theoretischen Teil auf
– umfassende Einkaufsberatung, damit Sie auch in der Praxis gewappnet sind
– Körperfettmessung zu Beginn und am Ende des Kurses, so werden Ihre Erfolge sichtbar
– Kursdauer: 8 Treffen, pro Treffen 90 Minuten

Wieso nicht jetzt schon was für Ihre Gesundheit tun?

Die aktuellen Kurstermine finden Sie hier.

Bei regelmäßiger Teilnahme bezuschussen die gesetzlichen Krankenkassen alle unsere Kurse.

 

Schlank im Sommer?

Der Sommer steht vor der Tür und Sie möchten gerne Ihre überflüssigen Pfunde loswerden?

Sie haben genug Diäten ausprobiert und möchten endlich wissen wie es wirklich funktioniert?

Mit Hilfe einer professionellen Ernährungs- beratung erfahren Sie alles was Sie über eine gesunde Ernährung wissen müssen, wie Sie Ihren inneren Schweinehund besiegen können und dadurch Gewicht verlieren. Dafür sind weder Pillen, Shakes noch spezielle Produkte notwendig!

Ein erfahrener Ernährungsberater kommt zu Ihnen nach Hause und betreut Sie persönlich.

Unsere Beratung konzentriert sich dabei direkt auf Ihren Alltag, Ihre Bedürfnisse und Probleme. Sie werden nicht in ein vorgefertigtes Konzept gesteckt, müssen keine Kalorienzählen oder auf alles verzichten. Wir zeigen Ihnen einfache, alltagstaugliche Möglichkeiten, um die Sommerfigur zu erreichen.

Sie werden ein ganz neues Lebensgefühl entdecken und sich fitter, vitaler und leistungsfähiger fühlen.

Unser Sommerangebot:

Unsere Ernährungsberatung beinhaltet eine ausführliche Analyse Ihrer derzeitigen Situation. Dabei ermitteln wir Ihr Ernährungsverhalten und zeigen Ihnen einfache, alltagstaugliche Möglichkeiten wie Sie dieses ändern können, um Ihr Wohlbefinden zu verbessern und Ihr Gewicht zu reduzieren.

Schlank in den Sommer: 2 Termine à 30 Minuten für 99,- €

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter

info@ineko-ernaehrung.de oder 089 / 321 60 433

 

Ernährungsmythen

Dunkle Schokolade hat weniger Kalorien als Vollmilchschokolade? Um abzunehmen muss man möglichst wenig essen? Brauner Zucker ist besser zum Abnehmen als weißer?

Täglich begegnen uns viele solcher Ernährungsmythen. An einige halten wir uns, bei anderen haben wir einfach nur ein schlechtes Gewissen, wenn wir uns doch lieber die Milchschokolade gönnen und wieder andere sind uns schlichtweg egal. Aber was steckt wirklich dahinter?
Viele Tipps rund um Essen und Ernährung, besonders wenn sie sich um das schwierige Thema Gewichtsabnahme drehen, sind fragwürdig oder sogar falsch! Erfahren Sie mehr über Ernährungsmythen

Leichter leicht zu zweit – 10 % Partnerrabatt sichern

Wer abnehmen möchte, hat es oft nicht leicht. Besonders in der kalten Jahreszeit locken überall süße Verführungen, die unser Vorhaben schnell zum Scheitern bringen können. In unserem Ernährungskurs „Genießen Sie sich schlank“ zeigen wir Ihnen wie Sie abnehmen können, ohne auf alles zu verzichten. Und da zu zweit alles leichter wird, melden Sie am besten gleich Ihren Partner an und sparen dadurch 10 % der Kursgebühr*.

Unsere nächsten Kurse starten im April 2012. Sicher Sie sich jetzt einen Platz im nächsten Kurs und den Partnerrabatt von 10 %*.

Die aktuellen Kurstermine finden Sie hier.

(* Ein Teilnehmer erhält bei Anmeldung zu einem Ernährungskurs im April 2012 einmalig 10 % Rabatt auf die Kursgebühr von 189,90€, wenn sich ein zweiter Teilnehmer mit anmeldet. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.)

Schlank durch die Wies`n
„O`zapft ist“ heißt es auch in diesem Jahr wieder. Ein Besuch auf der Wies`n kann allerdings zu einer wahren Herausforderung werden. Überall locken köstliche Leckereien, die leider oft gewichtig zuschlagen können.

Folgende Tipps helfen Ihnen genussvoll und ohne Reue durchs Oktoberfest zu kommen:
1. Verzichten Sie nicht auf Mahlzeiten: Steht ein großes Fest an neigen viele dazu einzelne Mahlzeiten auszulassen, um so Kalorien zu sparen. Leider führt das oft zum Gegenteil. Lässt man z.B. das Mittagessen aus, schlägt man am Abend meist mehr zu, sodass man insgesamt mehr Kalorien aufnimmt. Nehmen Sie lieber ein leichtes Mittagessen zu sich, z.B. einen Gemüsequark oder einen Salat mit Putenbrust. Das erspart Ihnen eine Heißhungerattacke auf der Wies`n und letztendlich mehr Kilos auf der Waage.

2. Vergessen Sie nicht die Frischebeilage: Schweinshaxe mit Knödeln lässt viele Herzen höher schlagen, aber der Krautsalat sollte nicht zu kurz kommen. Mindestens die Hälfte Ihrer Portion sollte aus Gemüse und /oder Salat bestehen. Wenn Sie zu zweit unterwegs sind bestellen Sie z.B. ein Hauptgericht und einen großen Salat und teilen Sie beides.

3. Gesunder Start in den Tag: Starten Sie den nächsten Tag mit einem frischen Obstsalat und etwas Joghurt. Wer es deftiger liebt, isst ein Rührei mit Tomaten, Zucchini und Olivenwürfel. Ein frischer Orangensaft liefert zusätzlich noch Vitamine und Mineralstoffe.

Wie gewichtig die einzelnen Gerichte in den Festzelten zuschlagen zeigt Ihnen der InEKo-Wies`n Führer. Gleich ausdrucken und mitnehmen.

Das InEKo-Team wünscht Ihnen viel Spaß auf dem Oktoberfest.

Schlank aus dem Winter – mit Unterstützung der Krankenkassen

Jedes Jahr beginnt mit guten Vorsätzen. Nach der kalorienreichen Winterzeit mit Gänsebraten und Butterplätzchen steht Abnehmen hierbei an erster Stelle. Überflüssige Kilos, die wir uns übers Jahr angefuttert haben, wollen wir vorm Frühjahr wieder loswerden. Fasten- oder Hungerkuren haben deshalb jetzt Hochkonjunktur, sind aber keinesfalls empfehlenswert.

Eine Diät bringt unseren Körper nämlich in eine Notlage, die sein Stoffwechselverhalten verschlechtert. Zwar ermöglichen diese radikalen Methoden ein paar Pfunde loszuwerden, leider handelt es sich dabei aber nicht um das unliebsame Körperfett, sondern meist um Wasser oder Muskelmasse.  In Zeiten des Übermaßes verbrennt unser Körper noch viele überzählige Kalorien. Bei Diäten hingegen schaltet der Stoffwechsel auf Sparflamme, die Kalorien werden gespeichert und weniger Energie wird verbrannt. „Das bleibt uns auch erhalten, wenn wir wieder ‚normal‘ essen, sodass wir langfristig immer weniger essen müssten, um nicht mehr zuzunehmen“ so die Ernährungsexpertin Nina Schneider vom Institut für Ernährungskommunikation e.V.

Daneben sind solche Fastenkuren eine Möglichkeit sich in Rekordzeit die Gesundheit zu ruinieren: Diäten rufen oft Mangelerscheinungen – etwa an Energie, Mineralstoffen, oder Vitaminen – hervor, die dann zu Abgeschlagenheit, Müdigkeit oder Depressionen führen können.

Wenn man langfristig und vor allem gesund abnehmen will, hilft nur eine Ernährungsumstellung. „Die meisten Menschen denken jetzt an Verbote, Verzicht und fades Essen. Dabei reichen meist schon ein paar kleine Veränderungen aus. Auch geänderte Alltagsgewohnheiten sind hierfür hilfreich: nimmt man z.B. immer die Treppe statt den Lift, erhöht sich der Kalorienverbrauch und unterstützt so das Abnehmen“, so die Dipl. Oecotrophologin weiter.

Dies haben auch die gesetzlichen Krankenkassen erkannt. Sie unterstützen deswegen spezielle Ernährungskurse, mit deren Hilfe in einer kleinen Gruppe eine Verhaltensänderung erlernt und der innere Schweinehund besiegt werden  kann. Dann purzeln auch ungewollte Pfunde. Eine Liste der Kurse, die regelmäßig in München und Umgebung angeboten werden finden Sie im Internet z.B. in der „easy!-Datenbank“ oder über die Webseite Ihrer Krankenkasse.  Mit einer solchen Abnehmstrategie brauchen Sie nächstes Jahr garantiert einen neuen guten Vorsatz.

Ohne Reue durch die Feiertage

Die Weihnachtsfeiertage stehen vor der Tür und damit auch viele kalorienreiche Festmahlzeiten. Die folgenden 5 Tipps des InEKo-Teams helfen Ihnen genussvoll und trotzdem ohne Reue durch die Feiertage zu kommen.

  1. Verzichten Sie nicht auf Mahlzeiten: Steht ein großes Fest an neigen wir dazu einzelne Mahlzeiten auszulassen, um so Kalorien zu sparen. Leider führt das oft zum Gegenteil. Lässt man z.B. das Mittagessen aus, schlägt man am Nachmittag meist mehr zu, sodass man insgesamt mehr Kalorien aufnimmt. Nehmen Sie lieber ein leichtes Mittagessen zu sich, z.B. einen Gemüsequark oder einen Salat mit Thunfisch. Das erspart Ihnen eine Heißhungerattacke am Nachmittag und letztendlich mehr Kilos auf der Waage.
  2. Genießen Sie maßvoll: Bloß weil Weihnachten ist müssen wir nicht über die Stränge schlagen! Genießen Sie jeden Bissen, aber hören Sie auf zu essen, wenn Sie satt sind. Und den Nachschlag gibt’s nur, wenn Ihr Magen wirklich noch knurrt.
  3. Vergessen Sie nicht die Frischebeilage: Gänsebraten mit Knödeln lässt unsere Herzen höher schlagen, aber das Blaukraut sollte nicht zu kurz kommen. Mindestens die Hälfte Ihrer Portion sollte aus Gemüse und /oder Salat bestehen.
  4. Bewegung statt Kräuterschnaps: Leichte Bewegung nach dem Festmahl z.B. ein kurzer Spaziergang durch die verschneite Winterlandschaft regt die Verdauung an und vertreibt so das Völlegefühl. Der weitverbreitete Magenbitter hingegen verlangsamt diese nur.
  5. Gesunder Start in den nächsten Tag: z.B. mit einem leckeren Obstfrühstück. Ein Joghurt mit frischen Früchten, Leinsamen und Haferflocken liefert nicht nur Vitamine und Mineralstoffe, sondern sättigt gut und macht uns fit für den Tag.

Das Team des Instituts für Ernährungskommunikation e.V. wünscht Ihnen und Ihrer Familie ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

Gesundheit in der Nachbarschaft: Wir laden Sie ein zum Aktionstag im KursRaum am Freitag 19. November 2010

mitmachen . informieren . kennenlernen

schmecken . tasten . riechen – der Ernährung auf der Spur. Spannende Versuche rund ums Thema Essen mit Nina Schneider (www.ineko-ernaerung.de)

hören . singen . wohlfühlen – offenes Singen für (werdende) Eltern mit Gabriele Wohlgemuth (www.babybauch-singen.de)

bewegen . konzentrieren . Energie tanken – Pilates zum Kennen lernen mit Ingrid Jarosch-Opitz (www.gesundheitspädagogin-online.de)

lösen . fließen . in sich ruhen – Genießen Sie eine kurze Reikimassage mit Dagmar Würzinger (Tel: 089/50 19 75)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im KursRaum!

Freitag 19. November 2010 ab 18.00 Uhr
KursRaum
Westendstr. 61, 80339 München
Eine Wegbeschreibung finden Sie unter www.kursraum-muenchen.de
 

 

Wie schmeckt denn eigentlich…? Köstliches Deutschland bzw. „Köstliches München“ heißt es bei den Geschmackstagen Deutschland und InEKo e.V.
30.September 2010
Das Institut für Ernährungskommunikation e.V. nimmt an den vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und Sternekoch Johann Lafer ins Leben gerufenen „Geschmackstagen“ unter dem Motto „Köstliches Deutschland“ nächsten Freitag (08. Oktober 2010) teil.
Neben gesundem Genuss verbirgt sich dahinter auch die Idee Kenntnis über sowie die Freude an frischen saisonalen Produkten aus regionaler Erzeugung oder deren Verarbeitung zu vermitteln. An diesem Freitag dreht sich alles um „Chemie oder Natur -Wissenschatliche Einblicke in Geschmack und Sensorik“, da wir täglich eine Vielzahl verarbeiteter Produkte essen. Aber schmeckt ein Erdbeerjoghurt wirklich wie ein Joghurt mit Erdbeeren?
Industrielle hergestellte Produkte werden oft mit Aromastoffen ergänzt, um einen bestimmten Geschmack zu erzeugen. In einigen Fällen wird sogar der gesamte Geschmack, z. B. einer Erdbeere künstlich durch eine Komposition verschiedenster Aromen nachgeahmt. Hinzu kommen verschiedene Farbstoffe, die das betreffende Produkt auch nach Erhitzung, Kühlung oder langer Lagerung noch leuchtend rot erstrahlen lassen. Aber beeinflusst die Farbe wirklich unseren Geschmackssinn? Schmeckt etwas nach Erdbeere, weil es rot ist?


„Mitschmecken“ erwünscht.

All das und noch vieles mehr erfahren Sie am 08.Oktober 2010 zwischen 14.00 und 18.00 Uhr in der Fußgängerzone München (Höhe Weinstraße 8). Kommen Sie vorbei und erfahren Sie mehr über eine genussvolle Ernährung.

 

Lernen Sie uns kennen.
30.September 2010
Am 11. Oktober zwischen 11.00 und 15.00 Uhr (Höhe Rosenstraße 1-5), am 15. Oktober zwischen 14.00 und 18.00 (Höhe Theatinerstraße 3) sind wir für Sie da und informieren Sie über eine gesunde Ernährung von klein auf. Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen rund um eine genussvolle Ernährung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Genuss und Gesund gehören zusammen
17.September 2010
Die Ernährungsberaterin und Dipl. Oecotrophologin Nina Schneider war vergangenen Dienstag zu Gast im neuen Cafe Kubitscheck in München und philosophierte mit dem Betreiber Armin Stegbauer bei Kaffee und Kuchen über gesunde Ernährung. Etwas provokativ klingt das Motto des Cafes: „Fuck the Backmischung“ steht auf den Fenstern. Dabei steht es einfach für ein Ernährungsweise, die auch unsere Großmutter schon gekannt hat, die gesund, abwechslungsreich, genußvoll und ohne unnötige Aromastoffe und Geschmacksverstärker auskommt.
„Natürlich gehört auch mal ein Stück Kuchen zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung“, erklärt die Ernährungsberaterin. „Genuss und Gesund schließt sich ja nicht aus, im Gegenteil, sie gehören sogar zusammen. Denn nur was gut schmeckt, bereiten wir gerne wieder zu.“

Deshalb wird jeder Teilnehmer in den Ernährungskursen des Instituts für Ernährungskommunikation e.V. individuell betrachtet und seine persönlichen Vorlieben und Abneigungen berücksichtigt. So kommt jeder zum Erfolg.

Den Radiobeitrag dazu http://wissen.dradio.de/index.40.de.html?dram:article_id=5443

„Margarine ist gesünder als Butter und macht schlank“19.August 2010

Seit langem hält sich dieser Irrtum. Dabei hat Margarine in etwa genauso viele Kalorien und Fett wie Butter.

Margarine muss laut der EG-Verordnung Nr. 2991/94 (EG-Streichfettverordnung) mindestens 80%, aber höchstens 90% Fett enthalten. Butter besteht zu mindestens 82% aus Fett und höchstens 16% aus Wasser. Die Unterschiede halten sich also in Grenzen.

Allerdings gibt es ein breites Margarinesortiment.

weiter

Tag der offenen Tür am 19.November 2010
17.August 2010Gemeinsam mit dem KursRaum Westend veranstalten wir einen Tag der offenen Tür am 19. November 2010 ab 18 Uhr. Dort haben Sie die Möglichkeit uns kennenzulernen und mehr über unsere Angebote zu erfahren. Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen.

Schauen Sie doch einfach mal vorbei:

Am 19. November 2010 im KursRaum Westendstr. 61, 80339 München (nur wenige Minuten zu Fuß von der S – Bahn Station Hackerbrücker oder der Tram-Station Holzapfelstraße der Linie 18 und 19)

Wie freuen uns auf Ihren Besuch.

Machen Light-Produkte schlank?27.Juli 2010

Viele Verpackungen schmücken Begriffe wie „light“, „fettarm“ oder „zuckerfrei“. Sie erwecken den Anschein gesünder als vergleichbare Produkte mit einem höheren Fett- oder Zuckeranteil zu sein. Damit sollen überflüssige Pfunde von ganz alleine purzeln.

Aber entspricht das wirklich den Tatsachen?

Eines ist klar: Der alleinige Konsum dieser Produkte ebnet nicht den Weg zur Traumfigur!
weiter

Puplic Viewing mit Bedacht02.Juli 2010

 

Bei Temperaturen über 30°C muss unser Körper ständig Höchstleistung vollbringen, um sich selbst vor einer Überhitzung zu schützen. Liegt die Außentemperatur über der Körpertemperatur ist Schwitzen die einzige Möglichkeit dem Körper Wärme zu entziehen. Dazu benötigt der Körper aber zusätzliches Wasser. An heißen Tagen sollte man seine Trinkmenge um mindestens einen Liter erhöhen, am besten mit einem leicht gekühlten, natriumhaltigen Mineralwasser. Damit gleicht man den Mineralstoffverlust über die Haut aus.